Schulgeschehen

Fundstücke vom 25.Juli 1964

Datum: April 18, 2018 Eingestellt von: Sabine Storbeck Kategorien: Schulgeschehen

Bei den Abrissarbeiten wurden stumme Zeitzeugen der Grundsteinlegung der Volksschule Schieder gefunden.

Ein sehr interessantes Dokument beschreibt ausführlich die damaligen Beweggründe und Gegebenheiten rund um eine neue Schule.

So hatte die Schule 1964 218 Schüler und Schülerinnen aus Schieder und Siekholz. Glashütte hatte noch eine eigene Schule mit 23 Kindern. Insgesamt 6 Lehrkräfte unterrichteten in Schieder. Der Schulbau kostete insgesamt 2,3 Millionen DM und umfasste 9 Klassenräume, 2 Werkräume, 1 Physikraum, 1 Lehrküche, 1 Pausenhalle, Verwaltungsräume,  2 Lehrerwohnungen und eine Hausmeisterwohnung. Es sollte auch ein Lehrschwimmbecken gebaut werden.

Schieder hatte 1964 2585 Einwohner und der Ortsteil Glashütte 272 Einwohner.

Ein Kilogramm Butter kostete 7,52 DM und 3 Kilogramm Brot kostete 3,20 DM.

Wer einmal das gesamte Dokument lesen möchte, kann gerne vorbeikommen.

Bis zu den Sommerferien entsteht wieder eine Ausstellung „Alte Schule“, in der viele authentische Zeitzeugen der Schule in Schieder ausgestellt

werden.